Aktuelles

aed neuland Wanderausstellung in Berlin
im Rahmen der 100 Jahr Feier des Peter Behrens Bau in Berlin-Schöneweide,
in Kooperation mit der HTW Berlin

Vernissage: Sonntag, 01.10.2017, 15 Uhr,
Einführung: Prof. Birgit Weller, HTW Berlin
Dauer der Ausstellung: bis 26.10.17
Ort: Peter-Behrens-Bau, Ostendstraße 1-4, 12459, Berlin

Hiermit laden wir Sie herzlich zur aed neuland Wanderausstellung in Berlin ein. Die Ausstellung findet im Rahmen der 100-Jahr-Feier des Peter-Behrens-Bau in Berlin-Schöneweide in Kooperation mit der HTW Hochschulte für Technik und Wirtschaft in Berlin statt. Gleichzeitig wird auch die Bachelorausstellung Industrial Design HTW eröffnet.

Begrüßung: Prof. Birgit Weller (HTW Berlin), Prof. Jan Vietze HTW Industrial Design.

Die Ausstellung ist bis zum 26. Oktober 2017 im Peter-Behrens-Bau in Berlin zu sehen.

aed neuland Wanderausstellung Peter-Behrens-Bau Berlin

Nach der feierlichen Preisverleihung und Ausstellungseröffnung bei USM Showroom in Stuttgart, geht die aed neuland Ausstellung der Nachwuchsdesigner in den legendären Peter-Behrens-Bau nach Berlin.

In den letzten 100 Jahren hat sich vieles gewandelt, so auch die Industriekultur und die Disziplin Design. Anlässlich der 100 Jahr Feier des Peter Behrens Baus wird am 01. Oktober die Gewinner und Finalisten des aed neuland Wettbewerbes in den Räumen der „AEG“ präsentiert. Die Ausstellung von aed neuland zeigt die Ideen der begabtesten Nachwuchstalente im Bereich der Gestaltung, die sich mit innovativen und nachhaltigen Konzepten beschäftigen. Ebenso zeigt eine Poster-Ausstellung ausgewählte „Industrial Design“ Bachelorarbeiten aus dem Studiengang der HTW Berlin.

Zum sechsten Mal hat der aed e.V. – ein gemeinnütziger Verein zur Förderung von Architektur, Engineering und Design – seinen interdisziplinären Nachwuchswettbewerb „neuland“ durchgeführt und in fünf Kategorien insgesamt 21 Preisträger ermittelt, davon fünf Mal den ersten Preis. Bemerkenswert war nicht nur die hohe Gestaltungsqualität der insgesamt 238 eingereichten Projekte, sondern auch die Internationalität: so wurden unter anderem auch Arbeiten aus dem Iran, Saudi Arabien, Indien und den USA eingesendet.